Feuerwehrübung in Wanna


Angenommener Brand unter realistischen Bedingungen
Wanna (fs). Am Donnerstag gegen 19.15 Uhr heulten in der Gemeinde Wanna die Sirenen, in der Strasse „Am Blink“ hatte sich ein Wohnhaus aus ungeklärter Ursache entzündet und steht beim Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand. Weitestgehend war es den 40 ausgerückten Feuerwehrkameraden nicht bekannt, dass es sich um eine Übung handelt.
Erneut war die Feuerwehr Wanna unterwegs um den Ernstfall zu proben. Bei Einbruch der Dunkelheit wurden die Brandschützer per Funkmeldeempfänger und Sirenenalarm zum Einsatz gerufen. Als Übungsobjekt diente ein Einfamilienhaus in Osterwanna „Am Blink“ 5. Der Schwerpunkt der Übung, die von Ortsbrandmeister Wolfgang von Ahnen und deinem Stellvertreter Christian Böhack ausgearbeitet wurde lag im Bereich Menschenrettung und Brandbekämpfung, sowie Sicherung der Nachbargebäuden und u. a. ein halbgefüllter Gastank der gekühlt werden musste.
Es galt zwei vermisste Personen im Gebäude zu finden und eine ausreichende Wasserversorgung für einen umfassenden Löschangriff aufzubauen. Das nach 5 Minuten angerückte Tanklöschfahrzeug TLF hatte auf der Strasse vor dem Gebäude Stellung bezogen und eine Wasserversorgung mit dem Schnellangriff aufgebaut. Das Löschgruppenfahrzeug LF 8 baute eine Wasserversorgung mit B-Rohr vom nächsten Unterflurhydranten auf. Es musste eine Distanz von 300 Metern überbrückt werden. Unterdessen machten sich zwei Angriffstrupps startklar mit Schweren Atemschutz zur Suche der zwei vermissten Personen. Zusätzlich wird die Einsatzstelle mit 3 Scheinwerfern ausgeleuchtet. Zur weiteren Unterstützung wurde das DRK Wanna mit eingesetzt.
„Uns ist es sehr wichtig, die Leistungsreserven der Hydranten zu testen, zumal noch keine entsprechende Übung an Objekten in diesem Gebiet durchgeführt wurde“, erklärte Wannas Ortsbrandmeister Wolfgang von Ahnen.
Neben Abschnittsleiter Thomas Friedhoff, waren auch Gemeindebrandmeister Horst Lunden und Bürgermeister Hans Hermann Peters unter den Übungsbeobachtern.
Bei der anschließenden Abschlussbesprechung wurde die Übung noch einmal durch gesprochen und aufgefallene Mängel und Fehler intensiv besprochen.
Ortsbrandmeister von Ahnen zog in seiner Eigenschaft als Übungsleiter eine positive Bilanz der ganzen Aktion und lud alle Beteiligten zu einem gemeinsamen Essen in den Gruppenraum ein.

Fritz Schlichting



Werner Frank übergibt Spende an DRK Ortsverein Wanna

Wanna (fs). Das dass DRK von großer Wichtigkeit ist muss nicht ausdrücklich hervorgehoben werden. Wenn sie gerufen werden, sind sie so schnell als möglich da und retten nicht selten Leben oder beteiligen sich an die dörfliche Gemeinschaft.
Kein Wunder also, dass Werner Frank – Informationstechnik – Wanna den DRK Ortsverein Wanna bedachte und dem DRK einen Scheck in Höhe von 250,00 Euro überreichte. Freudestrahlendes Gesicht also bei DRK Vorsitzende Dagmar Görse. Das Geld, so Dagmar Görse ist beim DRK in guten Händen und werde für den neuen Vereinsbus eingesetzt. Sie bedankte sich ganz herzlich bei Werner und Anja Frank für die finanzielle Unterstützung.

Fritz Schlichting


Auf dem Foto: Dagmar Görse, 1. Vorsitzende DRK Ortsverein Wanna
und Werner Frank – Informationstechnik




Ein festlicher Tag mit vielen fröhlichen Momenten


Wanna (fs). Mit einer kleinen Andacht eröffnete Pastor Uwe Völker am Mittwochabend die Ausstellung „Brotteller –Brot des Lebens“ in der Kirche Wanna. In seiner Predigt hob Pastor Völker hervor wie lebensnotwendig Brot ist. Brot- im umfassenden Sinne des Wortes -  gewährleistet Leben. Denn Brot steht für alles was Lebensgrundlage bedeutet. Menschenwürdiges Zukunftsfähiges Leben in unserer „Einen Welt“
Brot des Lebens Künstlerteller
Die evang. – luth. Münster- Kirchengemeinde Herford/Westfalen forderte Künstler auf, das Jesus Wort „Ich bin das Brot des Lebens“ zu interpretieren. Hierzu erhielten sie handelsübliche Holz-Vesperteller. Die Ausstellung zeigt 36 auf Holzteller kaschierte Foto-Duplikate der interessantesten Arbeiten und stellt auf einen Begleitdisplay die Aktion und die Künstler vor. Die Symbolik des Tellers spielte selbstverständlich eine Rolle bei der Auswahl des Mediums. Die Redensart:“ Etwas auf dem Teller haben“ meint mehr als die jeweils konkrete Mahlzeit.
Die Ev. – luth. Kirchengemeinde Wanna lädt in Zusammenarbeit mit „Brot für die Welt“ vom, 26. September bis 3. Oktober zu dieser Ausstellung ein.
An die Eröffnung schließt sich am Mittwoch, 3. Oktober eine besondere Gospelmesse um 17.00 Uhr in der St. Georg Kirche an, die mitten in der Ausstellung stattfindet. Der Gospelchor „Spiritual Voices“ aus Cadenberge unter der Leitung von Kai Rudl wird eine neue Gospelmesse uraufführen. Der Eintritt ist frei.
Zum Abschluss der Eröffnungsfeier gab es von Konfirmanden, unter der Leitung von Elke Busch, selbstgebackenes Brot gereicht.

Fritz Schlichting





Goldene Konfirmation mit insgesamt 23 Jubilaren in der St.-Georg Kirche in Wanna gefeiert

Wanna (fs). 23 goldene Jubilare hatten sich zur goldenen Konfirmation in Wanna eingefunden. Eingeladen war der Konfirmationsjahrgang 1957. Vor 50 Jahren wurden sie gemeinsam durch Pastor Karl Wieltsch konfirmiert. Sie erlebten einen festlichen Tag mit fröhlichen, aber auch nachdenklichen Momenten.
Achtungsvoll erhoben sich die zahlreichen Familienangehörigen von den Bänken, als die 23 Konfirmanden feierlich in die St.-Georg Kirche einzogen.
Vor dem eigentlichen Festgottesdienst mit Abendmahl trafen sich die Jubilare mit Pastor Uwe Völker im Gemeindehaus. Mit freundlichen Worten wurden sie von ihm begrüßt und er war den Jubilaren den ganzen Tag ein guter Hirte und Begleiter. Hier gab es für manche ein Wiedersehen nach langer Zeit. „Aber“, so Pastor Völker in seiner späteren Predigt, „diese besondere Zusammenkunft ist mehr als ein Klassentreffen, denn sie unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt: dem Segen Gottes“. Da er nicht nur für die schönen Stunden gilt, sondern auch für die finsteren Tage im Leben, wünschte Pastor Völker den Jubilaren „in Gottes Segen aufgehoben und geborgen zu sein“ und segnete sie ein weiteres Mal.
Nach der Begrüßung ging es vom Gemeindesaal in Paaren zur Kirche. Der Kapellenchor begrüßte die Jubilare, auch der Kirchenvorstand hat es sich nicht nehmen lassen, bei dem Festakt dabei zu sein.
Der Gottesdienst mit der Feier des Abendmahles wurde zu seiner Zeit der Besinnung, bevor es in einer großen Runde bei herrlichem Herbstwetter zum gemeinsamen Mittagessen in das Gasthaus Schulze ging. Der unvergessliche Tag wurde fortgesetzt mit Klönen, Kaffee und Kuchen im Gemeindesaal. Hier tauschte man Erinnerungen aus und erzählte sich von den Lebenswegen.
Anschließend ging es wieder in die Kirche zur Abschluss-Andacht. Diese endete mit dem Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“. Pastor Völker wünschte nach dem Segen eine schöne Heimreise und freut sich darauf die goldenen Konfirmanden in 10 Jahren, zur diamanten Konfirmation wieder zu sehen.

Fritz Schlichting


Laternelaufen in Westerwanna


Der Show- und Fanfarenzug Bremerhaven „heizte“ mit stimmungsvoller Marschmusik ordentlich ein


Wanna (fs). Trotz des schlechten Wetters zogen am Samstagabend viele Kinder, Eltern, Großeltern und die Spaß am Laternenumzug hatten mit gekauften oder selbstgebastelten Laternen durch die Straßen von Westerwanna. Der Schützenverein Westerwanna hatte dazu eingeladen. Unterstützt wurden die Schützen von der Freiwilligen Feuerwehr. Treffpunkt war der Schützenplatz in Westerwanna. Die Jungschützen des Vereins begleiteten den Umzug mit Fackeln. Dank einiger Sponsoren gab es am Ende für alle Jugendlichen freie Getränke. Außerdem gab es Bratwurst und Pommes, die reißenden Absatz fanden. Eine Überraschung für alle Jugendlichen und Erwachsenen hatte der Schützenverein parat. Da es keine Genehmigung für ein kleines Feuerwerk gab, wurden Bengalische Zylinderflammen entzündet, die für Romantik an diesem Abend sorgten. 
Die Stimmung war toll, der Show- und Fanfarenzug Bremerhaven „heizte“ mit stimmungsvoller Marschmusik alle ordentlich ein.

Fritz Schlichting



Das DFB Mobil gastierte in Wanna


Wanna (fs). Seit Anfang Juni rollt das neue „DFB Mobil“ des Niedersächsischen Fußballverbandes über Niedersachsens Straßen. NFV -Vereine mit speziellen Problemsituationen erhalten von der Besatzung des Mobils kompetente Hilfestellung bei der Bewältigung ihrer Schwierigkeiten. Auf drängende Fragen zur Integration oder Gewaltprävention, zum Ehrenamt, Trainerausbildung und Mädchenfußball haben die Mitarbeiter des NFV die richtigen Antworten parat, sind gleichermaßen aber auch mit der Schulung von Trainern und Übungsleitern vertraut.

Am Freitag war das DFB Mobil auf der Sportanlage in Wanna zu Gast. Hier wurde ein attraktives Programm für alle interessierten Jugendtrainer/innen, Spieler, Betreuer und Eltern des TSV Wanna und den umliegenden Vereinen geboten. Der Nachwuchs stand im Mittelpunkt an diesem Nachmittag. Zuerst gab es eine Trainingsdemonstration mit den Jugendmannschaften. Dabei wurden die neuesten Trainingsmethoden im Nachwuchsbereich kennen gelernt. Neben den vielen Informationen durch die NFV Fußballtrainer Ralf Schützer, Marcus Olm und Nina Nouri rund um das Training wurde auch ein Gewinnspiel angeboten. Als Hauptpreis gab es Länderspielkarten die der DFB zur Verfügung stellte.
Mit der Einsetzung des Info-Mobils greift der DFB die Idee einer problemorientierten Beratung konsequent auf. Gemeinsam mit den Vereinsverantwortlichen ging es anschließend nach der Trainingsdemonstration in die Grundschule Wanna um gemeinsam mit den DFB Mitarbeitern über aktuelle Entwicklungen im Jugend- und Amateurfußball zu diskutieren. Ein ganz wichtiges Thema an diesem Abend war dabei die Vereinsberatung und der Schulfußball. Hier dran nahmen auch Verantwortliche vom Kreisfußballverband 1. Vorsitzender Hans – Dieter Hoffmeister, stellvertretender Bezirksvorsitzender Walter Kopf, Kreislehrwart Manfred Ebs und Vorsitzender Kreisjugendausschuss Horst Grotheer teil. Von der Grundchule Wanna nahm Schulleiter Hartmut Seitz an der Diskussion teil.

Das DFB Mobil ist Bestandteil einer DFB-Vereinskampagne. Mit zwei Millionen Euro ist der Etat der Aktion beziffert. In der Pilotphase des DFB Mobils das jetzt in sechs DFB Landesverbänden startete, wird jedem der ausgewählten Verbände ein Mercedes-Kleinbus zur Verfügung gestellt. Die Fahrzeuge dienen der Vereinsberatung und sind mit unterschiedlichsten Materialien ausgestattet, so dass vor Ort unter anderem ein Demo-Training und ein Informationsabend durchgeführt werden können. Die ersten 15 Einsätze des DFB Mobils sind bereits gebucht, wobei für die Vereine keine Kosten entstehen. Unter allen Klubs, die die Vereinsberatung durch die Mitarbeiter des DFB-Mobils in Anspruch nehmen, werden attraktive Preise verlost. Zu gewinnen sind die Teilnahme an einem Vereinmanagement-Seminar oder an der DFB- Trainer-C-Lizenz-Ausbildung, Eintrittskarten zu Länderspielen bzw. ein DFB Fahrer-Sicherheitstraining.

Fritz Schlichting





Nach 43 Jahren bei der Feuerwehr, nach 10 Jahren als stellvertretender Ortsbrandmeister - ?Urgestein? Heinz Böhack verlässt die Wehr


Wanna (fs). Ein ereignisreicher Tag war der 31. August 2007. Zunächst wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Heinz Böhack aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Er erreichte die gesetzliche Altersgrenze. Samtgemeindebürgermeister Maik Schwanemann und Gemeindebrandmeister Horst Lunden bedankten sich in einer kleinen Feierstunde bei Heinz Böhack für die vielen Jahre der vertrauensvollen Zusammenarbeit und überreichten ein Präsent und die Entlassungsurkunde. Danach wurde der neue stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Böhack vom Samtgemeindebürgermeister mit der Wahrnehmung der Aufgaben vertraut. 43 Jahre aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr tätig zu sein, ist eine lange Zeit. Das schaffen nur wenige. Heinz Böhack, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Wanna ist so einer.
Bereits mit 19 Jahren ist er in die Freiwillige Feuerwehr Wanna eingetreten. Damals 1964 wollte er helfen. Als Sohn des Bäckermeisters Richard Böhack und Frau Hertha war ihm die Feuerwehr gleich mit in die Wiege gelegt worden. Richard Böhack war ebenfalls aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Wanna.
Heinz Böhack war fortan der „Grisu“ in der Wehr, denn zu jener Zeit als es noch keine Funkmelder gab, liefen viele kleine und große Feuer in Böhack’s Bäckerei auf, oder von der Gastwirtschaft Cordts, wo sich noch heute die Sirene auf dem Scheunendach befindet, wurde der Einsatz rüber gerufen.
Mit dem Ausscheiden von Heinz Böhack als stellvertretender Ortsbrandmeister geht für ihn eine Ära zu Ende. Ein „Urgestein“ der Wehr Wanna zieht sich nach Jahrzehnte aus der Führung zurück.
Das Niedersächsische Brandschutzgesetz schreibt vor, dass freiwillige Feuerwehrleute bis zum 62. Lebensjahr aktiv sein können. Dem trug Heinz Böhack bei der Jahreshauptversammlung im Februar dieses Jahres Rechnung und stellte sein Amt zur Verfügung.
10 Jahre leitete Heinz Böhack als stellvertretender Ortsbrandmeister die Geschicke der Wehr mit, zunächst war der Ortsbrandmeister Thomas Friedhoff, jetziger Brandschutzabschnittsleiter, jetzt ist es Wolfgang von Ahnen. Im August 1964 trat Heinz Böhack der Wehr Wanna bei. Mit Elan besuchte er den Grundlehrgang, und auf der Jahreshauptversammlung im Januar 1989 wurde er zum Zugführer Zug II gewählt. 1997 wurde er dann zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Wannaer Wehr gewählt. In all den Jahren hat sich viel getan in der Wannaer Feuerwehr. Heute kann man von einer gut ausgerüsteten Wehr im Brandschutzabschnitt Cuxhaven Ost (Land Hadeln) sprechen.
Einen eigenen Führungsstil hatte er: Der eine sagt nichts, der andere nimmt es in die Hand und macht was daraus. Heinz Böhack gehört zu den letzteren. Geht nicht, gibt’s nicht – das ist sein Motto.
Die Höhepunkte in seiner aktiven Zeit als Feuerwehrmann waren neben den Fahrzeugübergaben mit Sicherheit auch die Jubiläumsfeiern, die Tage der Hadler Feuerwehren die in Wanna stattfanden, sowie die Einweihung des neuen Gerätehauses 1968 sowie die  An- und Umbauten und die Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahre 2006.
Ortsbrandmeister Wolfgang von Ahnen richtete Dank und Anerkennung an seinem scheidenden stellvertretenden Ortsbrandmeister. Du hast vielen Menschen geholfen, sie vor großem Schaden bewahrt, ihr Hab und Gut gerettet und ihr Leid gemildert. Bei jedem Einsatz habe ihm aber auch das Wohl seiner Kameraden am Herzen gelegen, denn „auch viele Angehörigen haben gebangt, ob alle Gesund wiederkehren“. Zu den größten Einsätzen in seiner Zeit als stellvertretender Ortsbrandmeister zählen zweifelsfrei die Großfeuer im Ortsteil Westerwanna in den sechziger Jahren, die Flutkatastrophe 1976, sowie jedes Jahr die Teilnahme an den Hadler Feuerwehrtagen, die oft mit großem Erfolg abgeschlossen wurden.. Für Heinz Böhack sei aus der Verpflichtung zum stellvertretenden Ortsbrandmeister eine selbstverständliche Pflicht geworden, konfliktreiche Entscheidungen zum Wohle der Feuerwehrleute und der Bürger zu treffen. Ihm sei es auch hervorragend geglückt, eine Jugendfeuerwehr aufzubauen. Mit dem heutigen Tag wird er nun offiziell aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Eigentlich schade, denn hiermit verliert die Feuerwehr Wanna auch eine der erfahrensten und wohl auch mutigsten Kräfte. Nachfolger im Amt und Sohn Christian Böhack wünschte von Ahnen eine ebenso erfolgreiche Arbeit. „Du bist in die Fußstapfen deines Vaters getreten, und musst dich an einem großen Vorbild messen“.
Heinz Böhack gab den Dank weiter an die Feuerwehrleute aus Wanna an die Gemeindeverwaltung und nicht zuletzt an seine Frau Luise, die ihm stets den Rücken frei gehalten habe. Seinem Sohn Christian wünschte er Erfolg bei all seinen Entscheidungen.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wanna dankten ihrem stellvertretenden Ortsbrandmeister mit Geschenken für seinen außerordentlichen Einsatz für die Feuerwehr.
Fritz Schlichting


Die Fußballjugend des TSV Wanna mit Regenjacken neu ausgestattet


Wanna (fs). Anlässlich des 3. Moorbahncups wurde die G-Jugend des TSV Wanna mit neuen Regenjacken ausgestattet. Unter dem Motto „Wir tun etwas für die Jugend“ sponserte  die Firma Willi Oelerich, Wanna, Gerüstbau und Verleih Regenjacken in den Farben grün - weiß den jungen Kickern. Sie kamen bei den Jungen und Mädels gut an und sollen zusätzliche Motivation im Kampf um die Meisterschaft geben. Gerade in der nassen Jahreszeit kommen den Spielerinnen und Spielern diese Jacke zu Gute.
Das Bild zeigt: Trainer und Betreuer Michael Heinsohn mit Sponsor Willi Oelerich und den Spielerinnen und Spielern der G-Jugend.
Fritz Schlichting


Die Klasse 4a der Grundschule Wanna feierte ihren Abschluss


Wanna (fs). Abschied nehmen hieß jetzt für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Grundschule Wanna. Und das taten sie ausgiebig.
Zuerst gingen die Kinder im „Bela Italia“, dem neuen Italiener in Wanna, lecker Pizza essen. Anschließend stand ein bunt geschmückter Trecker mit Anhänger mit lauter Musik kreuz und quer durch die Wannaer Feldmark zur Grundschule. Dort rollten die Schüler in ihrem Kassenzimmer die Luftmatratzen und Schlafsäcke zum Nachtlager aus. Mit gemeinsamen Spielen auf dem Schulhof und in der Pausenhalle schlugen sie sich dann die Nacht um die Ohren, bis auch die letzten erschöpft einschliefen.
Auch wenn sich ein bisschen Wehmut breit macht, weil die Klasse auseinander geht, so freuen sich jetzt erst einmal alle auf die großen Ferien. Und nach den Sommerferien soll es dann mit viel Elan zur jeweiligen neuen Schule am Schulzentrum Otterndorf gehen.
Der dank der Kinder für die zurückliegende schöne Zeit an der Wannaer Grundschule gilt allen Lehrkräften, dem Hausmeister, der Schulsekretärin und ganz besonders ihrer Klassenlehrerin Frau Andrea Ahrens.
Das Foto zeigt die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Grundschule Wanna
Stehend von links: Kai Uelzen, Eric Wester, Florian Reisen, Florian Horeis, Lars Mohrmann, Steven Lorens, Christopher Büll, Markus Hülsen, Ole Hogrefe, Fabian Skora, Frau Ahrens und Nico Paulsen.
Sitzend von links: Sarah Ebs, Michelle Schmeelk, Anna-Lena Oellerich, Anna Redetzke, Rabea Kunkel, Sören Wendt, Sina Helpach und Tim Ojemann.
Fritz Schlichting


HW Service Silvia Wiggelinghoff KG unterstützt E II Jugend des TSV Wanna


Wanna (fs). Dank einer großzügigen Spende von der HW Service KG Lamstedt, gehen die Nachwuchskicker des TSV Wanna  - E II, in die  Sommerpause. Am letzten Trainingstag der Saison 2006/07 präsentierte sie sich in ihrem neuen Outfit.
Gesponsert wurden die Traininganzüge von Silvia Wiggelinghoff - H.W Service KG, Lamstedt, Partyservice, Hauswirtschaftliche Serviceleistungen, rollender Mittagtisch. Die zweite E- Juniorenmannschaft des TSV Wanna bedankte sich bei Silvia Wiggelelinghoff, die übrigens zum zweiten Mal die Mannschaft sponserte, mit einem Blumenstrauß und hofft , mit den neuen Traingingsanzügen in der kommenden Fußball- Saison wieder erfolgreich spielen zu können.
Das Foto zeigt die Mannschaft, Sponsorin Silvia Wiggelinghoff, den beiden Trainern Thomas Herrmann und Stefan Kalz, Betreuer Sebastian Rickert und dem 1. Vorsitzenden des TSV Wanna Herbert Schumacher. Zur Mannschaft gehören: Tommy - Lee Herrmann, Marc Oliver Rautenberg, Tim Ojemann, Nick Schumacher, Malte Lacinik, Florian Reisen, Devin Kalz, Niklas Schwanemann, Malte Spinck, Erik Rathke, Johannes Rickert, Lasse Gugger, Moritz Poit, Fabian Spielmann, Dennis Weinreich, auf dem Foto fehlt: Jacouba Krahe.
Fritz Schlichting


Praxis für Krankengymnastik unterstützt E-Jugend des TSV Wanna

Neue Regenjacken für E-Junioren


Dank einer großzügigen Spende der Praxis für Krankengymnastik Jörg Bergner, Otterndorf kann sich die E-Jugend des TSV Wanna über neue Regenjacken freuen. Die Jugendabteilung des TSV Wanna, vertreten durch Trainer Thomas Wendt und Betreuer Ralf Ortmann bedankte sich bei Jörg Bergner für die großzügige Spende. 1. Vorsitzender Herbert Schumacher hatte als kleines Dankeschön einen Blumenstrauß mitgebracht.
Fritz Schlichting


TSV Wanna trainiert für Küstenmarathon


Wanna (fs). Der Trendsport Nordic Walking ist leicht zu lernen und tut mehr für die Gesundheit, als normales Gehen mit gleichem Tempo. Er löst Muskelverspannungen, hilft bei der Gewichtsreduktion und ist besonders geeignet zum Beispiel für Personen mit Knie- und Rückenschmerzen. Technisch ist Nordic Walking nahezu identisch mit den bewegungsabläufen des Skilanglauf, kann aber im Gegensatz dazu bei jeder Witterung betrieben werden. Die Teilnahme an einem Nordic Walking Kurs ist schon sehr nützlich, um das Training zu starten.
Mit Blick auf den KSK –Küstenmarathon wollte auch der TSV Wanna diese Sportart anbieten und hat für den Start die Trainerin Silvia Gerstmann gewinnen können. Nach Bekanntgabe erhielt der TSV Wanna so viele Anmeldungen, dass eine zweite Gruppe gebildet werden musste. Zurzeit trifft man sich jeden Dienstag und Freitag um näheres über die Stockführung, die Körperhaltung und den Bewegungsablauf zu erfahren. Die Gruppen zeigen sich sehr lernwillig und selbstbewusst. Schließlich will man beim KSK – Küstenmarathon am16. September in Otterndorf dabei sein und dort zeigen was man gelernt hat.
Nach Beendigung des Kurses wird Frauenwartin Sigrid Offermann die Gruppe weiterführen. Immer Dienstags in der Zeit von 19.00 bis 20.30 Uhr, erstmalig am Dienstag dem 31. Juli. Treffpunkt Parkplatz Grundschule Wanna. Einsteiger und Neuanfänger sind herzlich willkommen.
Fritz Schlichting


Ballübergabe


30 Fußbälle bekam die Fußball-Jugendabteilung des TSV Wanna aus dem KSK – Sport – Fond überreicht durch Harald Tiedemann von der KSK Geschäftsstelle Wanna.



Auf dem Foto v. l. Michael Heinsohn, – Fußball - Jugend Abteilungsleiter, Harald Tiedemann und Herbert Schumacher, 1. Vorsitzender des TSV Wanna

T-Shirts für Handballmannschaft

Mahrenholz sponsert für Handballer des TSV Wanna


Wanna (fs). Die Firma Mahrenholz, Bremerhaven, vertreten durch Geschäftsführer Hinrich - Otto Nadermann, Wanna, überreichte zur großen Freude der neu gegründeten Handball-Jugend-Mannschaft des TSV Wanna neue T-Shirts. Das neu gegründete Team mit Betreuer Uwe Röhrig möchte gern mit einer Jugendmannschaft am Handballspielbetrieb teilnehmen und ist dafür schon fleißig am trainieren.

Die Spieler und Spielerinnen bedankten sich herzlich beim Sponsor für die T-Shirts. Vorsitzender Herbert Schumacher übereichte einen Blumenstrauß.

Zur Mannschaft gehören: Ann-Christin Kramer, Pascal Vietmeyer, Marc-Andre Looden, Jan-Niklas Fischer, Jana Degenhardt, Sören Wendt, Tim Gusewski, Marvin von Deesten, Tim Ojemann, Jacouba Krahe, Nick Schumacher, Jannik Heinsohn, Tristan Mühlstein, Jannike Höpting,Felix Blasius, Marei Albaum, Rieke von Ahnen, Tommy-Lee Hermann, Johann-Peter Gusewski, Patricia Weber, Bjane Offermann.

Fritz Schlichting

Hanball-Mannschaft


?Weihnachten im Schuhkarton? ? Geschenke der Hoffnung


Wanna (fs) Geschenke der Hoffnung „Weihnachten im Schuhkarton“, eine Idee der Aktion, deren wichtigstes Anliegen es ist, Hoffnung zu schenken, ist so einfach wie bestechend. Ein handelsüblicher Schuhkarton wird mit Geschenkpapier beklebt, mit Dingen des täglichen Bedarfs und dem was Kindern Freude macht gefüllt. Schulsachen, Buntstifte oder Hygieneartikel wie Zahnbürste, Zahnpasta und Kamm sind in den Empfängerländern wahre Schätze. Kleidung, Spielsachen und Süßigkeiten- all das, was Kinderherzen höher schlagen lässt – machten das Päckchen komplett. Der TSV Wanna sowie die Grundschule und der Kindergarten Wanna beteiligten sich an dieser einmaligen Aktion.

Knapp 5.000 Besucher haben sich auf den Dankestreffen von „Weihnachten im Schuhkarton“ über die Geschenk-Aktion informiert. Die vier Regionalleiterinnen stellten die Aktion auf bundesweit  112 Veranstaltungen vor. Eine davon fand auch in der Grundschule Wanna statt.

Für die Schulkinder war es ein interessanter und informativer Unterricht.
Referentin Martina Palloks des Vereins „Geschenke der Hoffnung“ weilte für einen Tag in der Grundschule. Der Verein war begeistert von der großen Teilnahme des TSV Wanna, Grundschule und Kindergarten Wanna an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.
Martina Palloks war eigens für diesen Tag aus Hamburg angereist, zeigte jeweils zwei Schulklassen während einer Unterrichtsstunde einen Film bzw. Fotos über die Verteilerreisen der Schuhkartons, sie zeigte einen Film aus Moldawien, einem der ärmsten Länder Europas, außerdem veranschaulichte sie den Kindern wie Schuhkartons gepackt werden sollten und welche Dinge die Kinder gern mögen. Sie erzählte bzw. zeigte den Kindern aber auch was eben nicht in solchen Kartons gehört. Heiß geliebt von den Kindern war zum Schluss der Film über den „Last Minute Teddy“.
Am Nachmittag fand noch eine „Danke schön Party“ für die Helfer der großartigen Aktion ebenfalls in der Grundschule statt.

Diese organisierten der TSV Wanna und die Familie Wolff aus Nordholz, die die Annahmestelle für die Schuhkartons in Cuxhaven schon seit Jahren betreiben. Bei Kaffee und Kuchen wurde den Erwachsenen der Film aus Moldawien und natürlich der „Last Minute Teddy“ gezeigt, des Weiteren noch einige andere Aktionen des Vereins vorgestellt und zusätzliche Informationen zum Verein „Geschenke der Hoffnung“ bzw. zur Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ mitgeteilt.
Die Familie Wolff war wirklich mit ganzem Herzen bei der Aktion. Auch bei den Dankestreffen selbst zeigten sie ganzen Einsatz.
Freudig überrascht war Martina Palloks auch über die knapp  3.500,00 Euro, die von den Teilnehmern bislang gespendet wurden, im elften Aktionsjahr bereitete „Weihnachten im Schuhkarton“ 432. 961 Kindern in 13 Ländern eine einzigartige Weihnachtsfreude.

Wer wirklich helfen will, findet die Möglichkeiten bei dem christlichen Hilfswerk „Geschenkte der Hoffnung e.V.“.
Geschenke der Hoffnung e.V. fördert weltweit Projekte mit folgenden Arbeitsschwerpunkten:

  • Hilfe für Kinder
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Medizinische Versorgung
  • Flüchtlings- und Katastrophenhilfe


Fritz Schlichting


Tag der offenen Tür


Feuerwehr stellt beim „Tag der offenen Tür“ Gebäude der Öffentlichkeit vor

Große Zufriedenheit herrschte bei der Einweihung des Feuerwehrgerätehaus – Umbaus in Wanna. Neben Samtgemeindebürgermeister Maik Schwanemann und Amtsleiterin Elke Jungclaus, Gemeindebrandmeister Horst Lunden und Brandschutzabschnittsleiter Thomas Friedhoff blickten viele Feuerwehrleute stolz auf die geleistete Arbeit. Mit einem „Tag der offenen Tür“ präsentierte die Freiwillige Feuerwehr den wannaer Bürgern nun das umgebaute Feuerwehrgerätehaus. Von der Möglichkeit, den Umbau zu erkunden machten nicht nur Wannaer Bürger reichlich Gebrauch, auch aus den Nachbarorten kamen viele Besucher um das schmucke Gerätehaus zu bewundern.

„364 Tage im Jahr laden Sie uns zu sich ein – Seien Sie nun unser Gast“

Der Tag fing durchaus schön mit Sonnenschein an, als die Wannaer Feuerwehr gegen 10:00 Uhr am Sonntag, den 10. Juni ihre Tore für interessierte Bürger und Feuerwehrleute öffnete.
Begonnen wurde dieser Tag mit einem Gottesdienst im Gerätehaus, den Pastor Uwe Völker hielt. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Posaunenchor Wanna sowie Kinder vom Kindergarten Wanna.
Im Anschluss bedankte sich Ortsbrandmeister Wolfgang von Ahnen bei allen Beteiligten und Helfern, die den Umbau ermöglicht hatten. Die Arbeit sei gut angelaufen betonte der Ortsbrandmeister. Es seien auch Helfer gekommen die nicht der Freiwilligen Feuerwehr angehören. Auf die Kernpunkte des Umbaus blickte Wolfgang von Ahnen zurück. Man habe in einem gesonderten Anbau nun endlich einen  Raum für die eigene Dienstausrüstung. Desweiteren gab es für alle drei Fahrzeuge eine Absauganlage sowie zusätzlich eine kleine Werkstatt. Gleich nach dem die Planungen in Angriff genommen wurden, konnte das „gelungene Projekt“ wie es die Wannaer Kameradinnen und Kameraden selbst bezeichnen, innerhalb kurzer Bauzeit fertig gestellt werden. Für den gesamten Umbau mit Moderniersierungsarbeiten betrug ca. 50.000,00€.
Samtgemeindebürgermeister Maik Schwanemann betonte dass die Samtgemeinde Sietland auch in Zeiten knapper Kassen die im Bedarfsfall- und Entwicklungskosten der Feuerwehr beschlossenen Anschaffungen und Umbauarbeiten konsequent durchgeführt und somit seinen Verpflichtungen voll nachkommt. Ihre Grüße und Glückwünsche an die FFW Wanna überbrachten weiterhin Abschnittsleiter Thomas Friedhoff und Gemeindebrandmeister Horst Lunden.
Danach hatte Horst Lunden eine kleine Überraschung für Ortsbrandmeister Wolfgang von Ahnen parat und beförderte ihn zum Brandmeister und übergab die neuen Schulterstücke sowie die silberne Kordel für die Dienstmütze.

Viele Besucher sah der „Tag der offenen Tür“ beim umgebauten Feuerwehr-Gerätehaus in Wanna

Ein buntes Rahmenprogramm begleitete diesen Tag.
Vor dem Gerätehaus hatte man einen Bratwurststand und einen Bierwagen aufgebaut, sodass sich an diesem Festtag keiner um das Mittagessen kümmern musste. Am Nachmittag hatten die Damen der Feuerwehrkameraden ein leckeres Kuchenbüfett aufgebaut, wovon reichlich gebrauch gemacht wurde. Otto Wackhusen sorgte für die musikalische Umrahmung. Zwischendurch zeigten die Feuerwehrleute Beispiele aus ihrem Alltag. Zu diesem Anlass waren extra Feuerwehrfahrzeuge aus Cuxhaven, Otterndorf, Odisheim und der Flugplatzfeuerwehr Nordholz angereist. Vom Korb der Drehleiter konnten die Besucher einen weiten Blick hinweg über Wanna schweifen lassen. Die Gäste konnten nicht nur die großen und kleinen Fahrzeuge bewundern, auch der persönliche Kontakt zu den Kameradinnen und Kameraden war genauso wichtig. Die Jugendfeuerwehr zeigte, dass auch sie schon Löschangriffe durchführen. Kein leichtes Unterfangen, bei dicht gedrängten Zuschauermassen. Da das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte, wurde auch niemand vom Wasser abgeschreckt, dass bei solch einer Veranstaltung natürlich nicht fehlen durfte. Zwischendurch wurde aber immer wieder die Hüpfburg der Kreissparkassen in Anspruch genommen. So verlebten viele wannaer Bürger und Gäste aus den umliegenden Orten bei sonnigem Wetter mit Bratwurst, leckeren Kuchen und kühlen Getränken einen unterhaltsamen Tag bei der Freiwilligen Feuerwehr Wanna.
Die Freiwillige Feuerwehr Wanna möchte sich auf diesem Wege bei allen Anwohnern der Straße „Am Mühldeich“ für die Einschränkungen die evtl. entstanden sind, entschuldigen, ein besonderer Dank geht an Familie Fastert für die Bereitstellung der Halle und Helga Richters dafür das ihr Grundstück als Festplatz mit genutzt werden konnte.
 
Fritz Schlichting

Fahrzeuge der FFW Wanna


Besucher beim Tag der offenen Tür


Kinderprogramm beim Tag der offenen Tür